Die neue Gartensaison steht vor der Tür. Auch in diesem Jahr gibt es gewisse Trends, die viele Hobbygärtner begeistern werden. Die Nähe zur Natur und das Thema Nachhaltigkeit stehen im Mittelpunkt.

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um das neue Gartenjahr zu planen. Wenn der Garten umgestaltet werden soll, könnten auch die Trends für 2022 viel Inspiration geben. Naturnahe Gestaltungskonzepte sind in diesem Jahr besonders gefragt.

Das sind die Garten-Trends für 2022

Trend 1: Alles rund ums Wasser

Einen besonderen Schwerpunkt bei der Umgestaltung des Gartens bildet Wasser. Dies klingt im ersten Moment nicht allzu spektakulär und neu, bietet aber viel Raum für kreative Ideen. Schwimmteiche und Pools zählen zu den gefragtesten Umgestaltungsprojekten für dieses Jahr. Die Sommer werden immer heißer. Da ist eine kleine Abkühlung unverzichtbar. Aber die Trendthematik Wasser beinhaltet auch die geschickte Planung der Nutzung von Regenwasser. Mit welchen Systemen kann das Wasser gesammelt werden, um die Pflanzen später in Trockenperioden ausreichend versorgen zu können? Auch entsprechende Bewässerungssysteme können nun installiert werden. Auf diese Weise lässt sich der Pflegeaufwand deutlich reduzieren.

Trend 2: Bienenfreunde

Ein Trend aus dem vergangenen Jahr bleibt mindestens ebenso aktuell. Es handelt sich dabei um bienenfreundliche Pflanzen. Jeder Hobbygärtner kann seinen Garten so bepflanzen, dass Wild- und Honigbienen wieder mehr Nahrung finden. Bienenfreundliche Blühpflanzen sorgen dafür, dass sich die wichtigen Insekten wohlfühlen und ihnen eine wichtige Nahrungsgrundlage zur Verfügung steht.

Trend 3: Naturnähe

Generell geht der große Trend in Richtung naturnaher Gärten. Ein großer Schwerpunkt sind dabei die Vorgärten. Längst sind steinige Vorgärten ohne Pflanzen zu einem No-Go geworden. In diesem Jahr heißt es: Je grüner, desto besser. Vorgärten sollen üppig bepflanzt werden und möglichst naturnah gestaltet sein.

Auch im gesamten Garten ist die naturnahe Gestaltung zu einem Trend geworden. Ruhebereiche fügen sich nahtlos in das Gesamtbild ein. Fließende Übergänge entstehen dabei fast von selbst. Klare Abgrenzungen sind kaum noch aktuell. Natürlich lässt sich auch ein Sichtschutz mit natürlichen Materialien entsprechend gestalten.

Trend 4: Hochbeete

Hochbeete sind weiterhin im Trend. Die vielen Vorteile, die diese praktischen Kleinbeete mitbringen, haben bereits unzählige Kleingärtner überzeugt. Vor allem die angenehme Arbeitshöhe und der damit verbundene Schutz vor diversen Schädlingen sorgen für wahre Begeisterung. Da die Hochbeete in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich sind, wirken sie als stimmige Komponenten im gesamten Gestaltungskonzept.

Bildurheber: emetzner130