Smart Home auch im Garten

Smart Home auch im Garten

Automatische Bewässerungssysteme sind eine echte Bereicherung für jeden Garten. Aber auch andere praktische Gadgets können den Gartenalltag smarter gestalten. Smart Gardening ist ein neuer Trend, dem bereits einige Hobby- und Kleingärtner gern folgen.

Smart Gardening wird von einigen Kleingärtnern belächelt. Dennoch kann der neue Trend enorme Erleichterung bei der Pflege des Gartens schaffen. Wer selbst nur wenig Zeit zur Verfügung hat, um seinen Garten zu pflegen, wird sich über die praktischen Helferlein freuen.

Smarte Gadgets als echte Erleichterung

In Zeiten zunehmender Vernetzung war klar, dass diese auch im Garten fortgesetzt werden muss. Automatische Bewässerungssysteme sind inzwischen jedermann bekannt. Aber auch andere praktische Gadgets können die Gartenarbeit reduzieren und stark erleichtern.

Viele Menschen haben kaum Zeit, um sich ausreichend um ihren Garten zu kümmern. Sie haben nur zwei Möglichkeiten: Entweder bezahlen sie viel Geld für einen Fachmann, der im Garten mit anpackt oder sie lassen alles wild wachsen. Das Smart Home auch auf den Außenbereich auszudehnen, könnte eine besonders effiziente Lösung sein. Natürlich steht am Anfang die Investition, aber diese rechnet sich spätestens erstmals, wenn mal wieder keine Zeit ist, der Garten aber trotzdem ordentlich aussehen soll.

Ein Mähroboter gehört bei vielen Kleingärtnern schon fast zur Standardausstattung, und doch zählt er zu den smarten Gadgets. Er arbeitet automatisch zu den Zeitpunkten, die sein Besitzer im Vorfeld am Steuerpanel hinterlegt.

Auch die Gartenbeleuchtung kann in das smarte Beleuchtungssystem des Hauses integriert werden. Sie lässt sich bequem per Smartphone oder Tablet über die entsprechende App steuern. Es können bestimmte Szenarien hinterlegt werden, die zum Beispiel anweisen, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt die Beleuchtung automatisch angeschaltet wird. Besonders im Urlaub ist die smarte Gartenbeleuchtung gemeinsam mit der smarten Hausbeleuchtung auch eine gute Abschreckung für potenzielle Einbrecher.

Intelligente Wetterstationen zählen ebenfalls zu den smarten Gadgets für den Garten. Sie messen Wind und Niederschlag und informieren über die zu erwartende Witterung. Sobald sie per WLAN mit dem Smart Home gekoppelt sind, können sie beispielsweise bei starkem Sonnenschein die Rollläden automatisch herunterlassen.

Selbstverständlich gehören auch die Überwachungssysteme für Haus und Garten zu den smarten Gadgets. Da diese aber in unzähligen Ausführungen erhältlich sind, seien sie nur am Rande erwähnt. Installierte Videokameras können per WLAN die Bilder auf das Smartphone oder Tablet der Besitzer senden, sodass diese smart handeln können, wenn es erforderlich sein sollte.

Bildurheber: scyther5 / 123RF Standard-Bild

Author: kayser

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.