Hochbeete im Garten: Bequemer Blickfang mit sattem Nutzen

Hochbeete liefern einige Vorteile. Zum einen wird das typische Bücken bei der Gartenarbeit weitgehend vermieden. Zudem bietet das Hochbeet einen besseren Schutz gegen Ungeziefer, als ein normales Beet im Garten. Hochbeete kann man mit relativ wenig Aufwand  selbst herstellen und so Unikate im Garten schaffen. Aber der Reihe nach …

Ein sehr bedeutender Vorteil eines Hochbeets ist der Gesundheits-Aspekt. Gerade ältere Menschen haben oft Probleme mit dem Rücken. Stundenlanges Bücken um den Garten auf Vordermann zu halten ist da äußerst schädlich. Mit einem Hochbeet allerdings wird der Rücken deutlich entlastet. Ein selbstgebautes Hochbeet kann sogar perfekt auf die eigene Körpergröße zugeschnitten werden, sodass nie mehr Rückenschmerzen von der Gartenarbeit auftreten sollten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Pflanzen durch die erhöhte Position im Beet nicht so leicht von Schädlingen befallen werden können. Schnecken beispielsweise lassen sich meist schon auf ihrem Weg nach oben abgreifen. Ähnlich wie bei einem Hügelbeet kann man im Inneren des Hochbeets Gartenabfälle deponieren, die mit der Zeit verkompostieren und somit einen wichtigen Beitrag zum zukünftigen Pflanzenwachstum bieten.

Außerdem können Hochbeete auch ein Gestaltungselement im eigenen Garten sein. Beim Eigenbau kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und das Beet so gestalten wie man es gerne möchte und perfekt in den eigenen Garten passt.

Vor dem Bau des eigenen Hochbeets

Um die Vorteile des eigenen Hochbeets optimal zu nutzen, sollte der Standort weise gewählt werden. Am besten bietet sich hierbei eine Nord-Süd Ausrichtung an, die die volle Ausnutzung der Sonnenstrahlung gewährleistet. Von Vorteil ist es zudem, wenn das Beet von allen Seiten erreichbar ist und nicht im Schatten von großen Bäumen steht. Ebenso sollte vor dem Bau des Hochbeets die Fläche vorbereitet werden. Hierzu sollte der Boden von Gras, Steinen, Wurzeln oder Ähnlichem befreit werden.

Bau des eigenen Hochbeets

Nachdem das Fundament bzw. der Boden vorbereitet ist können die Holzpfosten und Eckpfeiler fest im Boden verankert werden. Anschließend können die Wände aus Holz an die Pfosten angebracht werden, indem sie gut verschraubt werden. Wer besonders pfiffig sein will, kann schon hier mit fertigen Euro-Paletten als seitliche Begrenzungs-Wände arbeiten, das erspart noch zusätzlich Arbeit. Um eine hohe Haltbarkeit des Hochbeets zu gewährleisten ist es ganz wichtig auf alle Holz-Partien eine Holzschutz-Farbe aufzutragen. Anschließend können die Innenräume mit einer Folie wasserdicht verkleidet werden. In der Folge wechseln sich eine Schicht Sand von mehreren Zentimeter und darüber entsprechend eine Schicht Mutterboden ab. Fertig. Danach steht dem Bepflanzen des neuen Hochbeets nichts mehr im Wege. Viel Freude. Jede Menge Fotos einfallsreicher Hochbeete haben wir hier für Sie gefunden: Pinterest Schöne Hochbeete 2019.

Bildurheber: rawlik / 123RF Standard-Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.