Essbare Pflanzen aus dem Garten

Essbare Pflanzen aus dem Garten

Viele Pflanzen im Garten sind essbar, von denen wir es nicht einmal erahnen. Dabei begeistern sie durch einen außergewöhnlichen Geschmack und können unseren Speiseplan stark bereichern. Oft fehlt nur die Bereitschaft, etwas Neues auszuprobieren.

Obst und Gemüse sind jedermann in zahlreichen Sorten bekannt. Aber dass auch angebliche Unkräuter sehr schmackhaft sein können – dazu gehört eine große Portion Vorstellungskraft. Viele Gartenpflanzen sind vertraut, nur noch nicht als essbar bekannt. Es lohnt sich, einfach einmal zu probieren.

Essbare Blüten

Viele farbenprächtige Blüten, die im Garten wachsen, sind essbar. Sie wirken als wunderbarer Blickfang auf dem Teller und bieten ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis. Dazu gehören zum Beispiel die Blüten von blauen Duftveilchen und Schlüsselblumen, sowie Gänseblümchen, Duftnelken, Pfingstrosen, Lavendel, Ringelblumen und Kapuzinerkresse. Alle haben eins gemeinsam: Sie bieten einen tollen Geschmack und sind eine farbenprächtige Ergänzung zu vielen Speisen.

Dennoch gilt es einiges zu beachten, um wirklichen Genuss zu erfahren. Es sollten auf jeden Fall nur Blüten gegessen werden, von denen Sie sicher sind, dass diese wirklich essbar sind. Sie sollten keinesfalls mit Chemikalien oder Pflanzenschutzmitteln behandelt sein. Natürliche Dünger sind eine hervorragende Alternative dazu.

Positive Nebeneffekte

Viele Blüten bieten neben einem exzellenten Geschmack auch zahlreiche positive Nebenwirkungen. So gilt beispielsweise Rosentee als gutes Hausmittel zur äußerlichen Anwendung bei kleinen Wunden und Verbrennungen. Die Blüten und Blätter der Kapuzinerkresse wirken dank wertvoller Inhaltsstoffe als natürliches Antibiotikum. Gleiches gilt für Holunder, der zudem noch fiebersenkend und schleimlösend wirkt. Auch die Ringelblume ist als wirkungsvolles, pflanzliches Mittel gegen Hautreizungen und Hauterkrankungen bekannt.

Neben den Blüten gibt es auch viele Kräuter, die im Garten wachsen und den Speiseplan bereichern. Hinzu kommen zum Beispiel die Kerne der Sonnenblume, die jeden Salat zu einem besonderen Erlebnis werden lassen. Es lohnt sich, ab und zu etwas Neues auszuprobieren.

Bildurheber: voobino / 123RF Standard-Bild

Author: kayser

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.