Pfiffige Abschreckung vor ungebetenen tierischen Gästen

Wie halte ich am besten ungewünschte Tiere von meinen Feldern fern? Japanische Entwickler haben eine Vogelscheuche entwickelt, die einem Wolf ähnelt und durch verschiedene Geräusche ungebetene Besucher vertreiben soll.

 

Auf den ersten Blick ist es nicht ersichtlich, welche Möglichkeiten in dem Roboterwolf stecken. Er sieht zwar durch seine roten Augen und dem nicht gerade freundlichen Gesicht sehr Furcht einflößend aus. Doch schreckt dies die meisten Tiere nicht ab. Es muss auf andere Tricks zurückgegriffen werden, um lästige Besucher von den Feldern weg zu halten. Deshalb ist in dem Roboterwolf ein System verbaut, das ihm ermöglicht Töne von sich zu geben. Er kann menschliche Worte wiedergeben oder Schüsse von einem Gewehr imitieren. Damit die ungebetenen Tiere sich nicht an die Laute des Roboterwolfs gewöhnen, haben die Entwickler ihm 18 verschiedene Geräusche implantiert.

Eine Vogelscheuche, die die Umwelt nicht belastet

Eine Vogelscheuche, die unterschiedliche Geräusche von sich gibt, würde sicherlich einiges an Energie verbrauchen. Doch hier haben die Entwickler entgegen gewirkt und an eine umweltfreundliche Energieversorgung gedacht. Denn der Roboterwolf ist mit einem Solarpanel ausgestattet, das die Sonnenenergie speichert, sodass immer genügend Energie zu Verfügung steht.

Testphase überzeugt

Natürlich wird die Neuinterpretation der Vogelscheuche ausgiebig getestet, bevor die Serienproduktion starten kann. Ein landwirtschaftlicher Betrieb testet aktuell ob die Erfindung hält was sie verspricht. Und bisher sieht es positiv aus. Lästige Wildschweine halten sich vom Grundstück des Landwirten fern. Zugegeben: für den klassischen, heimischen Garten und landläufigen Hobbygärtner scheint der Scheuchen-Wolf etwas überdimensioniert. Aber es gibt durchaus Gegenden, die sich ob signifikanter Vogel-Bevölkerung etwas einfallen lassen müssen. Interessierte  können sich hier von den Fähigkeiten des ‚Roboterwolfs‘ überzeugen:

Bildurheber: smileus / 123RF Standard-Bild

Author: kayser

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.