In den ersten beiden Monaten des Jahres beginnen viele Hobbygärtner bereits mit der Anzucht, kaufen das gewünschte Saatgut und hoffen auf gesunde, kräftige Pflanzen. Leider passiert es manchmal, dass das Saatgut nicht keimt.

Nichts ist frustrierender als Saatkörner, die einfach nicht keimen wollen. Es gibt verschiedene Gründe dafür, von denen sich leider nicht alle im Vorfeld ausschließen lassen. Die idealen Voraussetzungen allein reichen als Erfolgsrezept nicht aus.

Basics der Anzucht

Viele Hobbygärtner lieben es, ihre Pflanzen selbst zu ziehen. Sie kaufen das entsprechende Saatgut und schaffen alle Voraussetzungen dafür, dass kräftige, gesunde Pflanzen entstehen können. Anzuchttöpfchen, Anzuchterde und optimale Temperaturen sollen dafür sorgen, dass das Saatgut schnell keimt. Auch ausreichende Feuchtigkeit ist eine wichtige Voraussetzung dafür. Sollte das Saatgut dennoch nicht keimen, kann dies verschiedene Ursachen haben.

Gründe, warum Saatgut nicht keimt

Im Folgenden klären wir auf, warum das in die Erde eingebrachte Saatgut einfach nicht keimen möchte. Dafür gibt es verschiedene Gründe:

Saatgut ist zu alt

Meist liegt es daran, dass das Saatgut ganz einfach zu alt ist. Ist die Haltbarkeitsdauer überschritten, kommt es oft vor, dass die Saatkörner nicht mehr keimen, egal, wie perfekt die Voraussetzungen dafür sind.

Falsche Lagerung des Saatguts 

Werden die Samen nicht richtig gelagert, kann es ebenfalls vorkommen, dass sie nicht mehr keimen. Die Hinweise zur Lagerung, die auf der Verpackung vermerkt sind, sollten unbedingt beachtet werden. Das Saatgut ist normalerweise kühl und dunkel zu lagern. Außerdem sollte es in einer Verpackung aufbewahrt werden, die luftdurchlässig ist.

Zu kalte Temperaturen zur Keimung

Ist es draußen noch zu kalt, keimen die Samen ebenfalls nicht. Dann ist es besser, im Gewächshaus oder im Haus vorzuziehen.

Falsche Erde zur Anzucht

Wichtig ist auch die Wahl des richtigen Substrats. Hier lohnt es sich, in spezielle Anzuchterde zu investieren. Denn diese verfügt über den optimalen Nährstoffgehalt und ist fein krümelig.

Abstände und Saattiefe nicht eingehalten

Außerdem muss bei der Aussaat auf die richtigen Abstände und die entsprechende Saattiefe geachtet werden.

Zu wenig Wasser

Wichtig ist es auch dafür zu sorgen, dass das Saatgut über ausreichend Feuchtigkeit verfügt. Regelmäßiges Gießen ist unerlässlich.

Wer all diese Gründe ausschließen kann, wird sich schon bald über erste Erfolge freuen können. Wenn Sie zusätzlich unseren Artikel “Tipps zur Anzucht von Pflänzchen” beachten, dann kann wirklich nichts mehr schief gehen!

Bildurheber: alexKharkov