Gartentipps für den Januar

gartentipps_januarGerade im Nutzgarten gibt es auch im Januar schon viel zu tun, denn jetzt ist die beste Gelegenheit die Beete für den Frühling vorzubereiten und so dafür zu sorgen, dass die Pflanzen schon bald in voller Blüte stehen und genug Ertrag abwerfen. Erste Hilfe und Unterstützung bieten hier die eigenen Fensterbänke im Innenraum, denn viele Pflanzenarten lassen sich jetzt schon hervorragend vorziehen.

Bodenfrost und Kälte der letzten Woche macht vielleicht noch nicht so richtig Lust auf einen Tag im Garten, dabei gibt es gerade jetzt wo es wieder milder wird schon viel tu tun. Beispielsweise Obstbäume zuschneiden: Das verhindert auftretende Erkrankungen wie Pilze oder Krebs. Diese können dafür sorgen, dass der Baum im Sommer keine Früchte trägt und im schlimmsten Fall verkümmert. Deshalb lohnt es sich jetzt, schadhafte Äste abzuschneiden und die Wunden entsprechend mit einem Verschlussmittel zu behandeln. Gerade wenn, wie aktuell, Gefahr besteht, dass noch einmal Frost einsetzt ist dies der beste Schutz für den Baum. Neben Kernobstbäumen sind auch Pfirsiche durch den Winter besonders empfindlich für Blattläuse. Diese entziehen der Pflanze alle Nährstoffe und sorgen für krause Blätter und abgestorbene Triebe. Schon vor dem Einsetzen des Frühlings muss hier vorgegangen werden, damit sich erst gar keine Larven einsetzen und die Pflanze langfristig zerstören.

Zarte Wurzeln und Äste vor Frost schützen

Um den Baumtrieben auch im Winter genügend Nährstoffe zu zuführen lohnt es sich, diese noch einmal zu mulchen. Dadurch wärmt sich der Boden zudem besser und Kälte hat keine Chance. Erdbeeren und andere winterüberdauernde Obst- und Gemüsearten benötigen jetzt besondere Sorgfalt. Sie können hoch frieren und dann liegt zu viel der empfindlichen Wurzeln ungeschützt in der Kälte. Um das zu verhindern müssen diese wieder fest in den Boden gedrückt werden. Empfindliche Äste von Obstbäumen zusätzlich mit speziellen Wärme-Manschetten oder Folien einpacken, damit sie den restlichen Winter gut überstehen.

Zwischen Ernte und Planung

Planung ist jetzt die halbe Miete und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wer sich im Frühling und Sommer über eine reiche Ernte freuen will, der sollte schon jetzt die Beete entsprechend einplanen und überlegen, welches Obst und Gemüse angepflanzt werden sollen. Ein großer Teil dieser Arten lässt sich bereits auf der Fensterbank im Haus vorziehen. Das gilt zum Beispiel für Artischocken oder Tomaten. So lässt sich sicherstellen, dass bereits starke Triebe später in den Garten hinaus kommen und diese unempfindlicher sind gegenüber dem Befall von Schädlingen oder anderen Erkrankungen. Gemüsesorten wie Schwarzwurzel können sogar im Winter problemlos geerntet werden, solange der Boden nicht von Frost durchzogen ist. Lediglich von Rosenkohl sollte man jetzt die Finger lassen, denn Dauerfrost schadet den Röschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *